Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
text-align="RIGHT Episodenforum l Blogger Newsl V. in B. - FF-Forum l Novela - Homepage
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 29 mal aufgerufen
  Film Tipp im TV Deutschland
Majo Offline

Team Moderator



Beiträge: 20.855

12.08.2017 23:44
ab 01.10. - Maximilian ... - 22.00 Uhr - ZDF antworten



Maximilian: Das Spiel von Macht und Liebe
A, 2016

Miniserie in 3 Teilen
1477 fällt Karl der Kühne, Herrscher des Hauses Burgund, in der Schlacht um Nancy. Maria, seine einzige Tochter, erbt das mächtigste Herzogtum des 15. Jahrhunderts. Doch als Frau darf sie nicht herrschen - Maria muss heiraten. Am Wiener Hof weiß Friedrich III., der Kaiser des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation, dass Burgunds unermesslicher Reichtum der Schlüssel zur Macht ist. Er verlangt, dass sein Sohn Maximilian um Marias Hand anhält. Auch sein Gegenspieler, Ludwig XI. von Frankreich, plant, seinen Sohn mit der jungen Herzogin zu verheiraten. Aber Maria will gegen jedes Gesetz allein regieren und auch Maximilian weigert sich, Spielball politischer Ambitionen zu sein. Gemeinsam suchen sie nach einem anderen Weg.
(MK)

mit: Jannis Niewöhner (Maximilian I. von Habsburg)Christa Theret (Marie von Burgund) Jean-Hugues Anglade (Ludwig XI.)Stefan Pohl (Wolf von Polheim)Tobias Moretti (Kaiser Friedrich III.) André Penvern (Guillaume Hugonet) Björn Freiberg (Burgoise) Tom Hanslmaier (Herold) Alix Poisson (Margareta von York) Miriam Fussenegger (Johanna von Hallewyn) Johannes Krisch (Haug von Werdenberg) Sylvie Testud (Charlotte de Savoye) Nicolas Wanczycki (Philipp De Commynes) Raphaël Lenglet (Olivier De La Marche) Harald Windisch (Georg Rudolfer) Lili Epply (Rosina von Kraig) Fritz Karl (Adolf von Egmond), sowie Erwin Steinhauer

Regie: Andreas Prochaska

Majo Offline

Team Moderator



Beiträge: 20.855

12.08.2017 23:49
#2 RE: ab 01.10. - Maximilian ... - 22.00 Uhr - ZDF antworten

Teil 1 - 01.10.17 um 22.00 Uhr, ZDF
Der Tod des reichen Herrschers von Burgund setzt ein gefährliches Spiel in Bewegung. Er hat keinen männlichen Erben, also muss seine schöne und kluge Tochter Maria rasch heiraten.

1477: Während Friedrich III, Kaiser des Heiligen Römischen Reichs, sein verschuldetes Reich durch die Türken und Ungarn im Osten und durch die Franzosen im Westen bedroht sieht, verliert bei Nancy Karl der Kühne, Herzog von Burgund, bei einem Hinterhalt sein Leben. Schnell verbreitet sich die Botschaft im Reich. Sowohl König Ludwig XI von Frankreich als auch Friedrich sehen nun ihre Chance gekommen, sich mit Burgund zu verbünden. Friedrich schickt umgehend eine Botschaft nach Gent, um die junge Erbin des wohlhabenden Herzogtums, Maria von Burgund, an das Heiratsabkommen zu erinnern, welches sich Karl und Friedrich einst gegeben haben. Am Hof zum Walle in Gent nimmt Margareta von York, Karls dritte, unfruchtbare aber innenpolitisch versierte Frau die Nachricht vom Tod des Herzogs entgegen. Die kluge und belesene Maria erkennt, was der Tod des Vaters für sie als einziges Kind und ihr Erbe bedeutet. Bei ihrer Krönung erklärt sie den Vertretern von Kirche und Staat, dass sie allein regieren wird. Insgeheim weiß sie aber, dass sie sich zum Schutz vor Frankreich und dem eigenen Volk einen starken Partner und Gatten suchen muss, verweigert aber den Gedanken, sich mit dem Sohn des verarmten Kaisers Friedrichs III, Maximilian, den sie für einen Barbaren hält, zu verbünden. Nach einer leidenschaftlichen Nacht mit seiner Geliebten Rosina geht Maximilian trotz ausdrücklichem Verbot durch den Kaiser mit seinem Freund und Kämmerer Wolf von Polheim auf die Jagd. Maximilian verachtet seinen ängstlichen Vater und versichert Rosina, nur sie zu begehren. Maximilian und Polheim werden im Wald von französischen Söldnern angegriffen. Maximilian kann sich nur durch einen Sprung in den eiskalten Fluss retten und wird schließlich von seinem Fechtmeister gerettet. Polheim kehrt schwer verletzt in die Burg zurück. Während Maximilian sich vor seinem Vater verantworten muss, der ihm Gedankenlosigkeit und Leichtsinn vorwirft, lässt Friedrich den Wächter, der Maximilian das Tor geöffnet hat, mit aller Härte bestrafen. Am Hof des französischen Königs berichtet Graf Olivier Le Daim, der mit Philippe de Commynes hinter dem Rücken der burgundischen Herzogin um die Gunst des Königs konkurriert, von den politischen Plänen Marias und Friedrichs. Ludwig beschließt, dass sein neunjähriger, als schwächlich belächelter Sohn Karl Maria heiraten soll, um das reiche Burgund selbst zu annektieren. Anlässlich des Besuchs des Königs von Ungarn, Matthias Corvinus, lässt Friedrich ein Turnier ausrichten, bei dem Maximilian brutal seine Wut auf seinen Vater an seinem Gegner auslässt. Corvinus, der sich in der Position des mächtigeren Kriegsherrn sieht, schlägt das Angebot des Kaisers aus, dessen 12jährige Tochter Kunigunde zu ehelichen und verabschiedet sich mit der Drohung, weiterhin Österreich zu bedrängen. In Gent wird Maria von den Vertretern der reichen, Frankreich zugewandten Bürger unter Druck gesetzt. Sie fordern ein Mitspracherecht bei der Wahl ihres zukünftigen Gatten und veranlassen, dass Maria und Margareta bewacht, und die offiziellen Verhandlungen mit dem Kaiser unterbunden werden. Dennoch hat Maria ein Schreiben für Maximilian verfasst und ihre treue Kammerfrau Johanna von Hallewyn heimlich nach Wien geschickt, um diesen für sie zu begutachten. Johannas Urteil fällt positiv aus, nicht nur der Sohn des Kaisers, sondern auch dessen Kämmerer gefallen ihr ausgesprochen gut. Marias Hilfegesuch und ihr bezauberndes Bildnis lassen Maximilian erkennen, dass in der politischen Heirat mit Maria seine Bestimmung liegt. Nicht ohne Stolz erkennt auch Friedrich, dass er seinen Sohn dieses Mal nicht aufhalten kann. Ludwig, der von Maximilians Plänen erfahren hat, wird jedoch alles dafür tun, dass Maximilian niemals in Gent ankommt.

Majo Offline

Team Moderator



Beiträge: 20.855

12.08.2017 23:51
#3 RE: ab 01.10. - Maximilian ... - 22.00 Uhr - ZDF antworten

Teil 2 - 02.10.17 um 22.00 Uhr, ZDF
Maria ist im eigenen Schloss gefangen. Die Bürger von Gent wollen sie zur Ehe zwingen. Der König von Frankreich bringt seinen Sohn, ein debiles Kind, als potenziellen Ehegatten ins Spiel. Während Maximilian in Wien die Vorbereitungen für seine Reise nach Gent trifft, trauert König Ludwig XI um seinen neugeborenen Sohn Francois. Er hält die Ärzte, die das Leben des Säuglings nicht retten konnten, in einem engen Käfig gefangen und quält sie zu Tode. Gemeinsam mit dem Dauphin Karl empfängt er den Kanzler von Burgund Hugonet sowie den Berater der Herzogin Guy de Brimeu, die um die Herausgabe des beschlagnahmten Leichnams von Karl bitten, um diesen zu beerdigen. Ludwig erklärt, dass Burgund bereits einen neuen Herrscher habe und als Männerlehen zurück an Frankreich falle. Hugonet und de Brimeu werden grob gezwungen, vor Ludwig auf die Knie zu gehen. Der Abschied von seinem Vater fällt Maximilian nicht schwer, obwohl er weiß, dass Matthias Corvinus Österreich den Krieg erklärt hat. Der Abschied von Kunigunde und Rosina dagegen fällt ihm schwerer. Mit einem großen Gefolge, finanziert von dem Kaufmann Ulrich Fugger, der auf gute Geschäfte mit dem reichen Burgund setzt, macht sich Maximilian auf den Weg. In Burgund wird Maria zunehmend unter Druck gesetzt. Die französischen Truppen plündern und brandschatzen das Land, während Jan Coppenhole und der Große Rat der reichen Bürger sie massiv bedrängen. In der Nacht versucht Adolf von Egmond, sie mit Gewalt zur Frau zu nehmen, doch Maria wehrt sich und tötet ihn. Johanna und Margareta helfen ihr, den Leichnam zu beseitigen. Auf seinem Weg nach Burgund kommt Maximilian durch pestverseuchtes Gebiet. Nicht ahnend, dass es sich um ein Massengrab von Pestopfern handelt, watet er durch den Sumpf bis er schließlich versinkt. Zwar kann Polheim ihm zu Hilfe kommen, doch Maximilian will seine Kameraden nicht gefährden und flieht. Polheim streckt ihn schließlich nieder, damit der Erzherzog – bewusstlos und pestverseucht – seine Reise fortsetzen kann. Maximilian liegt im Delirium und träumt einen Alptraum von einer Schlacht, in der ihm ein Kind gegenübersteht. Seine Truppen sind mit ihm bis nach Köln gereist, wo sie auf eine Entscheidung warten. Sein Leben liegt in Gottes Hand. Die Nachricht von der Pesterkrankung des Brautwerbers beflügelt die Berater am französischen Hof. Den Helm von Karl dem Kühnen als Zeichen guten Willens im Gepäck, reist de Commynes im Auftrag des Königs nach Burgund. Zudem werden dort Kanzler Hugonet sowie Guy de Brimeu vom Großen Rat des Hochverrats angeklagt, weil sie sich unter Zwang König Ludwig unterworfen haben. Obwohl Maria Coppenhole in ihrer Verzweiflung zusagt, den neunjährigen Dauphin zu heiraten, werden ihre beiden vertrauten Berater getötet. Margareta und Maria werden festgenommen und in Gewahrsam gebracht, doch zuvor kann Maria heimlich Johanna mit einem verzweifelten Brief zu Maximilian schicken. Als Friedrich von der Erkrankung seines Sohnes hört, schätzt er die Lage als hoffnungslos ein. Pragmatisch schlägt er vor, das Geld von Fugger, welches für die Hochzeit Maximilians vorgesehen war, als Kriegsentschädigung für den ungarischen König einzusetzen, um diesen ruhig zu stellen. In Frankreich erleidet Ludwig unerwartet einen schweren Schlaganfall. Karl erkennt, dass er ohne seinen Vater jeden Rückhalt innerhalb der Familie verliert und fürchtet um sein Erbe. Le Daim will den Thronfolger so schnell wie möglich verheiraten und bringt ihn zu einer jungen Hure. Johanna ist unterdessen nach Köln geritten, um Maximilian zu treffen. Von der schweren Erkrankung genesen aber gezeichnet, erkennt er die Brisanz der Lage und will sofort aufbrechen. Doch ihm ist die Ausreise aus Köln untersagt, solange er die Kosten nicht erstattet hat, die seine Truppen verursacht haben. Maximilian schickt seinen Freund Polheim mit Johanna nach Gent, damit dieser als sein Stellvertreter die Ehe mit Maria schließt. Als Wolf von Polheim in Gent eintrifft, ist Maria gerade dabei aufzubrechen, um an der Landesgrenze ihren zukünftigen Gemahl Karl zu treffen. Doch Margareta entscheidet für Maria, die Hochzeit in Stellvertretung mit dem Kämmerer Maximilians einzugehen und zudem dem zukünftigen Herrscher über Burgund ein Vermögen zu überlassen, damit er ein Heer aufstellen kann. Als kurz nach der heimlichen Hochzeitszeremonie de Commynes Maria abholen will, handelt Polheim ganz im Sinn Maximilians. Mit dem Schwert erklärt er den französischen Gesandten den Krieg und verwundet de Commynes. Zurück am französischen Hof wird de Commynes auf den Schandesel gesetzt. Le Daim sieht seine Chance gekommen. Er plant, Maximilian bei seinem Einzug in Gent durch dessen Knappen Bertram mit einer vergifteten Nadel töten zu lassen. Als Maximilian Einzug am Hof zum Walle hält, säumen misstrauische Bürger und Höflinge seinen Weg. Eine ernste aber wunderschöne Maria erwartet ihn auf einem Schimmel. In der Nacht versucht Bertram, Maximilian zu töten, doch dieser hat ihn bereits erwartet. Gemeinsam mit Maria beschließt er, ihren gemeinsamen Feind Frankreich nun entschieden zu bekämpfen.

Majo Offline

Team Moderator



Beiträge: 20.855

12.08.2017 23:54
#4 RE: ab 01.10. - Maximilian ... - 22.00 Uhr - ZDF antworten

Teil 3 - 03.10.17 um 22.00 Uhr, ZDF
Nach der feierlichen Trauung von Maria und Maximilian huldigen die Würdenträger ihrem neuen Herzog. Johanna stellt dem überraschten und zutiefst enttäuschten Polheim ihren Mann vor. Herr von Halewyn ist ein 60jähriger, grobschlächtiger Mann, der wie viele der Burgunder Frankreich zugewandt ist. Misstrauisch beobachtet er die liebevollen Blicke zwischen seiner Frau und Polheim. Zwischen den Rivalen wächst tiefer Hass. Beim Festessen kann Maximilian seine Untertanen mit einer emotionalen Rede von seinen aufrichtigen Absichten überzeugen und die Vorurteile gegen ihn beseitigen. In der Hochzeitsnacht finden Maria und Maximilian behutsam zueinander, und Maximilian erkennt, dass er Maria sehr lieben wird. Gemeinsam mit Ulrich Fugger, der nach Gent gekommen ist, um die Schulden des Kaisers begleichen zu lassen, schließt Maximilian ein riskantes Geschäft: Fugger soll nicht nur weiterhin seinen Vater gegen die Ungarn finanziell unterstützen sondern auch ihm, dem zukünftigen Kaiser, den Krieg finanzieren. Maximilian verpfändet Österreich, um gegen Frankreich kämpfen zu können. Mit dem Dolch als Beweis gegen Jan Coppenhole und dessen Machenschaften bringt Maximilian die reichen Kaufleute auf seine Seite. Er versichert ihnen und Burgund eine aussichtsreiche Zukunft, nicht ahnend, dass bereits eine neue Intrige gegen ihn in Gang gesetzt wird. Herr von Halewyn will dafür sorgen, dass die Österreicher vernichtet werden und verklagt seine Frau Johanna öffentlich wegen Unzucht mit Polheim. Bei der Gerichtsverhandlung wird Maximilian mit den unnachgiebigen Gesetzen Burgunds konfrontiert, und seine Führungsqualitäten werden auf eine harte Probe gestellt. Er soll Johanna verurteilen und ihrer Verstümmelung zustimmen. Polheim kommt ihm zu Hilfe, indem er alle Schuld auf sich nimmt. Maximilian muss zwangsläufig Polheim verurteilen, doch seine Entscheidung fällt klug aus: Polheim soll auf verlorenen Posten gegen Frankreich kämpfen und für Burgund sterben. Johanna wird vom Hof verwiesen und muss widerwillig ihren Gatten begleiten. König Ludwig von Frankreich sieht seinem nahen Tod entgegen. Er verheiratet seine Tochter Jeanne und erklärt dem Dauphin, dass es nicht klug ist, zu diesem Zeitpunkt gegen Maximilian anzutreten. Er will Maximilians Söldner und das burgundische Heer warten lassen, bis ihnen das Geld ausgeht. Monate sind vergangen, und Maria und Maximilian erwarten ihr erstes Kind, als unerwartete Unterstützung aus Österreich kommt. Die Ungarn haben die Belagerung aufgegeben. Während Maximilian sich mit seinen Truppen auf die Schlacht vorbereitet, plant Frankreich einen weiteren Mordanschlag auf den jungen Herzog. Das Gerücht, Maria hätte einem Mädchen das Leben geschenkt, verunsichert das Volk und veranlassen Maria und Maximilian dazu, ihren Thronfolger öffentlich zur Schau zu stellen. Während der Feierlichkeiten nutzt Olivier Le Daim einen Moment, in dem Maximilian unbewacht bleibt, und stößt ihm einen Dolch in die Rippen. Doch Maximilian überlebt den Anschlag, und Le Daim und de Commynes müssen König Ludwig gegenüber ihr Versagen eingestehen. Außer sich vor Wut erleidet Ludwig einen weiteren Schlaganfall, den er nicht überlebt. In der Schlacht sieht sich Maximilian dem Dauphin gegenüber und erkennt das Bild aus seinem Traum wieder. An seiner Seite kämpft Polheim, der seine Chance nutzt, Herrn von Hallewyn zu töten. Nach drei Tagen ist die Schlacht entschieden und der Dauphin geflohen. Maximilian kehrt zurück und nimmt Maria in die Arme, die wieder schwanger ist. Nach vier weiteren glücklichen Jahren für Maria und Maximilian, erleidet Maria einen tödlichen Reitunfall. Maximilian wird Burgund weiterhin zu neuer Blüte führen und Kaiser des Heiligen Römischen Reichs werden, doch nie wieder glücklich sein.

Text: ZDF

*** Lg Majo ** ***

 Sprung  



Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen