Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
text-align="RIGHT Episodenforum l Blogger Newsl V. in B. - FF-Forum l Novela - Homepage
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 814 mal aufgerufen
 * Elisa di Rivombrosa *
Majo Offline

Team Moderator



Beiträge: 20.907

03.08.2013 19:59
Elisa di Rivombrosa - Folgen 01 - 10 antworten


(Elisa di Rivombrosa)I, 2003 - 2007 / Bild-Fernsehjuwel

52 Episoden (2 Staffeln)

Deutsche Erstausstrahlung: 05.02.2008 (NDR)
Die junge Elisa (Vittoria Puccini) ist Gesellschafterin bei der Gräfin Ristori, die wegen ihres hohen Alters schwere gesundheitliche Probleme hat. Nach langer Zeit kehrt Fabrizio (Alessandro Preziosi), der Sohn der Gräfin, auf das Gut Rivombrosa zurück. Er soll wichtige Dokumente an den königlichen Hof bringen, da der Adel eine Verschwörung gegen diesen geplant hat. Um die Liste mit den Namen aller Verschwörer ranken sich in Folge Intrigen, Bestechungen und Morde.
Währenddessen verlieben sich Elisa und Fabrizio unsterblich - doch ihre Liebe steht unter keinem guten Stern. Sowohl Fabrizios Schwester Anna (Antonella Fattori) als auch seiner früheren Geliebten Lucretia (Jane Alexander) ist die Beziehung ein Dorn im Auge.
(ORF)

Fortsetzung als La figlia di Elisa - Ritorno a Rivombrosa (I, 2007)

mit: Vittoria Puccini (Elisa di Rivombrosa) Sergio Assisi (Nicola di Conegliano) Antonio Cupo (Christian Grey) Marzia Ubaldi (Amelia) Regina Bianchi (Agnese Ristori) Cesare Bocci (Antonio Ceppi) Antonella Fattori (Anna Ristori) Antonino Iuorio (Alvise Radicati di Magliano) Pietro Sermonti (Beppo) Alessandro Preziosi (Conte Fabrizio Ristori) Jane Alexander (Lucrezia van Necker Beauville)


STAFFEL 1

1.
Die junge Elisa ist Gesellschafterin bei der Gräfin Ristori, die wegen ihres hohen Alters schwere gesundheitliche Probleme hat. Nach langer Zeit kehrt Fabrizio, der Sohn der Gräfin, auf das Gut Rivombrosa zurück. Er soll wichtige Dokumente an den königlichen Hof bringen, da der Adel eine Verschwörung gegen diesen geplant hat. Um die Liste mit den Namen aller Verschwörer ranken sich infolge Intrigen, Bestechungen und Morde. Währenddessen verlieben sich Elisa und Fabrizio unsterblich – doch ihre Liebe steht unter keinem guten Stern. Sowohl Fabrizios Schwester Anna als auch seiner früheren Geliebten Lucrezia ist die Beziehung ein Dorn im Auge.

2.
Contessa Agnese gibt zu Ehren ihres heimgekehrten Sohnes Fabrizio einen großen Ball, auf dem alles erscheint, was Rang und Namen hat – auch die schöne Lucrezia van Necker, die Fabrizio einst das Herz brach. Um ihr zu zeigen, dass sie ihm inzwischen gleichgültig ist, fordert Fabrizio gegen jede Etikette die schöne Elisa zum Tanz – denn er ahnt noch immer nicht, dass sie nur eine Dienstmagd ist. Das Schicksal des adligen Arztes Ceppi sollte Fabrizio ein warnendes Beispiel sein: Er heiratete seine ehemalige Bedienstete Lucia und lebt seither in Armut, weil er von seinem Stand verstoßen wurde. Obwohl er keine Einladung erhielt, erscheint Ceppi mitten in der Nacht auf dem Ball und bittet verzweifelt um Hilfe: Seine Frau ist spurlos verschwunden. Bald stellt sich heraus, dass sie sich aus Scham und Kummer über seinen gesellschaftlichen Abstieg das Leben genommen hat

3.
Auf Lucias Beerdigung treffen Elisa und Fabrizio sich wieder. Endlich findet Elisa den Mut, Fabrizio zu gestehen, dass sie keine Adlige, sondern nur eine gewöhnliche Bedienstete ist. Der Conte fühlt sich arglistig getäuscht und lässt fortan keine Gelegenheit aus, um Elisa auch wie eine Dienstmagd zu behandeln. Aber obwohl er sich herablassend und arrogant verhält, ist er hin- und hergerissen, denn er begehrt die schöne Frau nach wie vor und stellt ihr immer wieder nach. Im betrunkenen Zustand dringt er sogar in ihr Zimmer ein und versucht sie zu vergewaltigen – doch Elisa wehrt sich erfolgreich. Als sie am nächsten Tag ausreitet, bemerkt sie, dass Fabrizio ihr folgt. Ihr Pferd scheut, sie wird abgeworfen und ist auf Hilfe angewiesen … Unterdessen beschließt Herzog Ranieri gemeinsam mit den ‚Brüdern des Lichts‘ den Tod des Königs. Allein die Liste mit den Namen der Verschwörer kann Ranieri noch gefährlich werden. Seine intrigante Geliebte Lucrezia weiß längst, dass Fabrizio Ristori das Dokument besitzt, und beschließt, die Angelegenheit auf ihre Weise zu regeln.

4.
Von Fabrizio verfolgt, stürzt Elisa vom Pferd, kommt jedoch mit dem Schrecken davon. Als die beiden vor einem aufziehenden Unwetter in einer Jagdhütte Zuflucht nehmen müssen, versucht Fabrizio die Situation auszunutzen, um Elisa zu verführen – erfolglos. Da kommt es ihm ganz recht, dass die intrigante Lucrezia ihn überraschend zu sich bittet. Mit einer Lüge erschleicht sie erneut sein Vertrauen. Fabrizio ahnt nicht, dass sie ihn für ihre Zwecke einspannen will, denn seine Gedanken kreisen nach wie vor um Elisa, die all seinen Verführungskünsten hartnäckig widersteht. Verärgert über ihren Stolz, sperrt er sie schließlich in den Keller, um ihren Widerstand zu brechen. Doch als Contessa Agnese einen schweren Anfall erleidet, ruft sie nach ihrer Gesellschafterin. Fabrizio befreit seine schöne Gefangene aus dem Kellerloch und führt Elisa ans Sterbebett seiner Mutter.

5.
Auf dem Sterbebett bittet Contessa Agnese ihren Sohn Fabrizio, er möge Elisa immer mit Respekt behandeln. Trotzdem wird die Situation für Elisa nach dem Tod der Contessa immer schwieriger. Agneses Tochter Anna lässt in ihrem Hochmut keine Gelegenheit aus, um Elisa zu demütigen und sie an ihren Status als Dienstmagd zu erinnern. Elisa bleibt kein anderer Ausweg als Rivombrosa zu verlassen. Fabrizio ist darüber verärgert und macht all seinen Einfluss geltend, damit sie bei keiner anderen Adelsfamilie unterkommt. So muss Elisa zu ihrer Mutter zurückkehren, doch auf dem Weg dorthin lauert Fabrizios Freund, der Conte Giulio Drago, ihr auf und versucht sie zu vergewaltigen. In Notwehr schlägt sie den Betrunkenen mit einem Stein nieder und wird wegen dieses Angriffs gegen einen Adligen sofort ins Gefängnis gesteckt. Als Fabrizio erfährt, dass Elisa womöglich zum Tode verurteilt wird, bittet er Giulio, die Anzeige gegen Elisa zurückzuziehen. Doch Giulio weigert sich.

6.
Da Giulio seine Anzeige nicht zurückzieht, kann Elisa nur noch durch einen Gnadenerlass vor dem Galgen gerettet werden. Fabrizio spricht deshalb bei Herzog Ranieri vor – und erwähnt beiläufig auch ein wichtiges Dokument, das er dem König persönlich übergeben muss. Ranieri wird hellhörig und ist schnell bereit, ein Gnadengesuch für wen auch immer zu unterzeichnen. Im Gegenzug bittet er Fabrizio, ihm die Liste auszuhändigen – worauf Fabrizio argwöhnisch wird: Eine Liste hat er gar nicht erwähnt. Geistesgegenwärtig erklärt Fabrizio, er habe das Dokument nicht bei sich, und zieht sich zurück – verfolgt von Ranieris Männern, denen er jedoch entkommt. Endlich erbricht Fabrizio das Siegel und staunt nicht schlecht: Ranieris Name steht an oberster Stelle einer Liste von Verschwörern gegen den König. Die Namen Beauville, Maffei und sogar der seines besten Freundes Giulio Drago werden ebenfalls erwähnt. Eine weitere Überraschung erlebt Fabrizio, als er Elisa mit dem Gnadengesuch aus dem Kerker befreien will: Sie wurde bereits entlassen – Giulio hat seine Anzeige doch zurückgezogen. Als Elisa erfährt, dass Fabrizio sich leidenschaftlich für ihre Befreiung eingesetzt hat, kehrt sie nach Rivombrosa zurück und nimmt eine Stelle als Gouvernante von Fabrizios kleiner Nichte Emilia an. Contessa Anna kocht vor Wut.

7.
Fabrizio ist glücklich über Elisas Rückkehr und macht ihr mit Geschenken den Hof. Auf Anraten seines Freundes Giulio will er ihr ein Arrangement vorschlagen, das in Adelskreisen üblich ist: Voller Vorfreude glaubt Elisa, Fabrizio würde ihr den ersehnten Heiratsantrag machen. Als sie jedoch erfährt, dass sie pro forma den Stallburschen Angelo heiraten soll, um daraufhin Fabrizios heimliche Geliebte zu werden, fühlt Elisa sich tief gedemütigt. Fabrizio hingegen ist wütend über die Ablehnung seines ‚großzügigen‘ Angebots. Der überraschende Besuch der Lucrezia van Necker kommt ihm gerade recht, um Elisa eifersüchtig zu machen. Die einflussreiche Gattin von Consigliere Beauville eröffnet Fabrizio, sie habe ein geheimes Treffen arrangiert, bei dem er dem König endlich das wichtige Dokument übergeben könne. Fabrizio vertraut Lucrezia blind, denn er ahnt nicht, dass der Name L. Beauville auf der Verschwörerliste sich nicht auf den Consigliere Luc Beauville, sondern auf seine ehrenwerte Gattin Lucrezia Beauville, bekannt als Lucrezia van Necker, bezieht.

8.
Verbittert und desillusioniert geht Elisa auf Fabrizios Vorschlag ein und verspricht dem Stallburschen Angelo die Heirat. Doch entgegen den Vorstellungen des Conte will sie die Ehe nicht schließen, um hinterher Fabrizios heimliche Konkubine werden – stattdessen verspricht sie Angelo die Treue. Der aufrichtige Stallbursche, dessen Herz schon lange für Elisa schlägt, weiß, dass sie ihn nicht liebt, glaubt aber fest daran, dass sie seine Zuneigung irgendwann erwidern wird. Doch als er seine Braut vor den Altar führt, flüchtet sie im letzten Moment aus der Kirche – und macht Angelo vor allen Leuten zum Gespött. Angelo ist zutiefst verletzt und verlässt Rivombrosa. Fabrizio erscheint unterdessen zu dem vermeintlichen Geheimtreffen mit dem König und wird von Ranieris Männern festgenommen. Noch immer ahnt er nicht, dass Lucrezia ihn in diesen Hinterhalt lockte. Von einer Pistolenkugel schwer verletzt, gelingt ihm mit knapper Not die Flucht – ohne dem Verräter die Liste auszuhändigen.

9.
Die Hexe Celeste, eine Heilerin, mit der Elisa im Kerker Freundschaft geschlossen hat, findet den schwer verletzten Fabrizio. Sie verbindet seine Wunde und bringt den Halbtoten zurück nach Rivombrosa. Da der Zustand ihres Bruders lebensgefährlich ist, überwindet die standesbewusste Anna ihre Abneigung gegen den in Ungnade gefallenen Dr. Ceppi. Sie lässt den erfahrenen Arzt rufen, der in einer schwierigen Operation die Pistolenkugel entfernt, die Fabrizio getroffen hat. Elisa, die von Anna zwischenzeitlich des Hauses verwiesen wurde, erfährt von Fabrizios Verwundung und eilt an sein Krankenlager. Von der lebensbedrohlichen Operation entkräftet, vertraut er ihr die wichtigen Dokumente an. Elisa kehrt ins Haus ihrer Mutter zurück, um mit den Werkzeugen ihres verstorbenen Vaters, eines Buchbinders, die Liste geschickt im Einband eines Buchs zu verstecken. Doch als sie dieses in die Bibliothek von Rivombrosa zurückstellt, wird sie von der missgünstigen Küchenhilfe Bianca beobachtet. Nachdem Fabrizios Gesundheitszustand sich gebessert hat, gesteht Elisa ihm endlich ihre Liebe. Fabrizio erneuert sein Angebot, sie zur Geliebten zu nehmen – das sei für beide ein vorteilhaftes Arrangement, denn als Konkubine würde Elisa eine respektable gesellschaftliche Position einnehmen.

10.
Der leichtlebige Giulio ist zum ersten Mal richtig verliebt und hält bei Lodovico Maffei um die Hand seiner Tochter Margherita an. Wider Erwarten lehnt Lodovico ab, worauf Giulio aus allen Wolken fällt. Auch Elisa lehnt Fabrizios Angebot ab, seine Konkubine zu werden. Für sie kommt nur eine Heirat in Frage. Fabrizio führt Elisa vor das armselige Haus Dr. Ceppis, um ihr die traurige Konsequenz eines Aristokraten vor Augen zu führen, der unter Stand geheiratet hat. Doch Elisa bleibt hart: Ein Zusammenleben ohne Trauschein bedeutet für sie den Verlust ihrer Ehre. Resigniert will Fabrizio zur französischen Armee zurückkehren, doch Elisa reitet ihm nach und holt ihn ein. Die beiden kehren nach Rivombrosa zurück und verbringen ihre erste Nacht miteinander. Doch schon am nächsten Morgen reißt Fabrizios Schwester Anna das Paar unsanft aus seinen Träumen. Der geballte Hass und die Verachtung der Contessa erschüttern Elisa. Auch ihre Mutter Artemisia missbilligt das Verhalten Elisas, die nun zutiefst verunsichert ist und glaubt, einen großen Fehler gemacht zu haben. Fabrizio schlägt ihr vor, in aller Stille zu heiraten, um damit alle vor vollendete Tatsachen zu stellen. Der Geistliche Don Tognino hat Verständnis für ihre unglückliche Liebe und ist bereit, das Paar zu trauen.


Text: ARD

 Sprung  



Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen