Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
text-align="RIGHT Episodenforum l Blogger Newsl V. in B. - FF-Forum l Novela - Homepage
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 747 mal aufgerufen
 Krimi
Majo Offline

Team Moderator



Beiträge: 20.855

03.05.2010 19:33
#1 PATRICIA HIGHSMITH antworten

Patricia Highsmith (* 19. Januar 1921 in Fort Worth, Texas, USA; † 4. Februar 1995 in Locarno, Tessin, Schweiz) eigentlich Mary Patricia Plangman, war eine amerikanische Schriftstellerin. Highsmith schrieb auch unter dem Pseudonym Claire Morgan.

Der Schrei der Eule
Thriller, Frankreich 1987

Seit einem Jahr lebt der Pariser Illustrator Robert von seiner Frau Véronique getrennt. Mittlerweile ist er aufs Land gezogen, nach Vichy, wo er als technischer Zeichner arbeitet. Dort entwickelt er eine geradezu obsessive Faszination für eine junge Frau, die er zuvor nie gesehen hat: Juliette, die mit ihrem Verlobten Patrick ein zufriedenes, aber wenig aufregendes Leben führt. Nacht für Nacht schleicht Robert um das Haus des Paares, um einen Blick auf Juliette zu erhaschen. Bis er eines Tages endlich den Mut fasst, sie anzusprechen. Zwischen den beiden entwickelt sich eine seltsam vertrauensvolle Beziehung. Durch die Bekanntschaft mit Robert erkennt Juliette, dass sie mit Patrick nicht glücklich ist. Immer stärker klammert sie sich an Robert, der auf ihre Zuneigung wiederum mit Rückzug reagiert. Der kleinbürgerliche Patrick ist derweil außer sich vor Eifersucht. Eines Nachts stellt er Robert auf einer einsamen Landstraße zur Rede. Es kommt zu einer heftigen Schlägerei, an deren Ende Patrick bewusstlos am Ufer eines nahen Flusses zurückbleibt. Am Tag darauf wird Robert von der Polizei verhört: Patrick ist verschwunden. Man glaubt an ein Verbrechen aus Leidenschaft, und Robert ist der Hauptverdächtige. Was niemand ahnt: Patrick hat sich mit der ebenfalls hasserfüllten Véronique, Roberts Exfrau, verbündet, um sich an ihm zu rächen. Von Véronique gedeckt, hält er sich in einem Hotel versteckt, damit Robert gegenüber der Polizei als sein Mörder erscheint. Wenig später droht die gesamte Situation zu eskalieren. Was als bösartiger Spaß gedacht war, wird rasch blutiger Ernst.

mit: Christophe Malavoy (Robert) Mathilda May (Juliette) Virginie Thevenet (Véronique) Jacques Penot (Patrick)

Regie: Claude Chabrol

Majo Offline

Team Moderator



Beiträge: 20.855

26.02.2016 14:54
#2 RE: PATRICIA HIGHSMITH antworten

Mr Ripley und die Kunst des Tötens
Thriller, USA/GB/D 2005

Als er die Vernissage eines Freundes in London besuchen will, macht Tom Ripley die Bekanntschaft der bezaubernden Französin Heloise. Auch die Ausstellung läuft zunächst gut. Die Kritiker sind von dem aufstrebenden Maler Derwatt begeistert. Nachdem aber Derwatts Freundin Cynthia dessen Heiratsantrag ablehnt, kommt der aufgebrachte Künstler kurz darauf bei einem Autounfall ums Leben. Sein Manager fürchtet, dass sich Derwatts Bilder nun nicht mehr verkaufen lassen, und so ersinnen er, Cynthia und Ripley einen perfiden Plan: Der Tod des Künstlers wird geheim gehalten, und der Maler Bernard Sayles soll in Derwatts Namen weitere Werke fertig stellen. Zwischenzeitlich hat Ripley das Herz von Heloise erobert, alles scheint nach Plan zu laufen. Doch dann meldet der Kunstsammler Neil Murchison Zweifel an der Echtheit der Gemälde an - und kommt durch einen Unfall zu Tode. Als Inspektor John Webster von Scotland Yard auftaucht, der mit der Suche nach dem spurlos verschwundenen Amerikaner beauftragt wurde, will das Nervenbündel Bernard die ganze Sache auffliegen lassen.

mit: Barry Pepper (Tom Ripley) Jacinda Barrett (Heloise Plisson) Willem Dafoe (Neil Murchison)

Regie: Roger Spottiswoode

Majo Offline

Team Moderator



Beiträge: 20.855

26.02.2016 14:55
#3 RE: PATRICIA HIGHSMITH antworten

Stiller Wasser
Thriller, Frankreich 1981

Der Franzose Vic, ein kultivierter Gentleman, lebt in einer Villa auf der britischen Kanalinsel Jersey. Als wohlhabender Mann geht Vic in aller Ruhe seinen Hobbys nach: Er spielt Schach gegen einen Computer, züchtet Schnecken, die er aber nicht isst, und stellt nebenbei neue Parfüms her. Zu seinen Hobbys scheint auch seine sehr viel jüngere Gattin Melanie zu gehören, eine launische Kindfrau, die sich weder um die gemeinsame Tochter Marion noch um den Haushalt kümmert. Dafür flirtet sie auf Partys mit anderen Männern, die sie hinterher mit nach Hause bringt. Vic erträgt die Eskapaden seiner Gattin mit Gelassenheit, was seine Bekannten als Geste kühler Überlegenheit werten. Lächelnd erklärt Vic den jungen Begleitern Melanies, dass er die Liebhaber seiner Frau umzubringen pflegt, was für Irritation sorgt, denn nicht jeder versteht seinen Humor. Dass Vic durchaus nicht scherzt, bekommt Melanies neuer Schwarm, der Barpianist Carlo, zu spüren: Vic ertränkt ihn während einer Party im Swimmingpool. Obwohl Melanie ihren Mann öffentlich des Mordes verdächtigt, wird Carlos Tod als Unfall deklariert. Melanie hat bald wieder ein neues Verhältnis und erklärt Vic, dass sie ihn verlassen wird, um mit dem kanadischen Geschäftsmann Cameron zu leben. Scheinbar großzügig willigt Vic in die Scheidung ein, doch er tötet Cameron, wirft die Leiche ins Meer und überzeugt die Polizei erneut von seiner Unschuld. Nach Camerons Verschwinden empfindet Melanie plötzlich wieder zärtliche Regungen für Vic. Sein makabres Spiel gefällt ihr.

mit: Isabelle Huppert (Melanie) Jean-Louis Trintignant (Vic Allen) Jean-Luc Moreau (Joël) Robin Renucci (Ralph)

Regie: Michel Deville

Majo Offline

Team Moderator



Beiträge: 20.855

26.02.2016 14:55
#4 RE: PATRICIA HIGHSMITH antworten

Nur die Sonne war Zeuge
Thriller, Frankreich/Italien 1960

Tom Ripley, ein gut aussehender junger Amerikaner, hat die Arbeit nicht erfunden. Dafür besitzt er andere Talente. Momentan hat er es geschafft, auf Kosten des amerikanischen Industriellen Greenleaf nach Europa zu reisen. Dort soll er dessen Sohn Philippe, mit dem er zusammen zur Schule ging, aufsuchen und dafür sorgen, dass dieser endlich in die Staaten zurückkehrt. Dafür winken Ripley 5.000 Dollar. Philippe genießt sein angenehmes Leben in Italien jedoch viel zu sehr, als dass er dem Wunsch seines Vaters folgen würde. Er hat genügend Geld, außerdem hält ihn seine attraktive Freundin Margit in Europa. Tom gibt sich daher nicht allzu große Mühe, seinen Auftrag auszuführen. Er schließt sich Philippe an, und da er ein amüsanter Gesellschafter ist, hat dieser zunächst nichts dagegen. Margit allerdings steht Tom ablehnend gegenüber. Auf einer Segelpartie zu dritt kommt es zum Streit zwischen Philippe und Margit. Die junge Frau geht von Bord, auch die Beziehung zwischen Tom und Philippe kühlt ab. Tom rächt sich, indem er Philippe weit draußen auf dem Meer umbringt, dessen Papiere an sich nimmt und die Leiche versenkt. Fortan will er nicht nur Tom, sondern gelegentlich auch Philippe sein, auf dessen Bankkonto er es abgesehen hat. Da er diesem entfernt ähnlich sieht und seine Stimme und Unterschrift perfekt nachahmen kann, gelingt der teuflische Plan zunächst. Tom täuscht alle - bis eines Tages Philippes Freund Freddy stutzig wird.

mit: Alain Delon (Tom Ripley) Maurice Ronet (Philippe Greenleaf) Marie Laforêt (Margit/Marge) Erno Crisa (Riccordi)

Regie: René Clément

HAKAN NESSER »»
 Sprung  



Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen